Zitate zum Schlafengehen…

Rabash – 2. Artikel 1 (1989) Was ist das Mittel zur Buße?
Wir sollten wissen, dass, wenn ein Mensch sich vom bloßen Ausführen von ziellosen Handlungen zur Arbeit des Handelns mit dem Ziel des Gebens entwickeln möchte, es eine große Arbeit ist, da der Körper sofort beginnt, Widerstand zu leisten und ihn diese Arbeit nicht fortsetzen lässt, indem er ihm die dunklen Farben dieser Arbeit zeigt, sobald er davon hört.
n diesem Zustand muss der Mensch glauben, dass nur der Schöpfer helfen kann. Und so kann der Mensch ein wahres Gebet erheben.

Zitate zum Schlafengehen…

Rabash, Band 1, Artikel 2 „Die Bedeutung des Bewusstseins des Bösen“

Wenn jemand gelernt hat,den Pfad des Glaubens über der Vernunft zu gehen, beginnt er mit der Arbeit des Gebens. Wenn man es also vorzieht, den Weg über dem Verstand zu gehen, stellt er sicher, dass er auf dem richtigen Weg gehen wird, der der Weg ist, mit dem Schöpfer Dwekut zu erreichen.

 

Zitate zum Schlafengehen…

Baal HaSulam, Shamati 42, “Was ist das Akronym Elul in der Arbeit”

Wenn also ein Mensch in einen Zustand kommt, in dem er keinerlei Unterstützung hat, dann wird sein Zustand schwarz, was die niedrigste Wahrnehmung in der Höheren Welt ist, und daraus wird Keter für den Unteren, da das Gefäß von Keter ein Gefäß des Gebens ist.

Zitate zum Schlafengehen…

Rabash – 3. Artikel 572 „Zwei Anstrengungen“
Es ist möglich, diese Fragen nur durch den Glauben zu überwinden, der über dem Verstand liegt. Man muss dem Bösen antworten, dass seine Fragen aus der Sicht des Intellekts sinnvoll erscheinen. Aber über dem Verstand, im Glauben, wenn er den Worten der Weisen glauben schenkt, ist dies der einzige Weg, der dem Schöpfer dient.

Zitate zum Schlafengehen…

Rabash – 3. Artikel 68. Das Gebot der Arbeit
In dem Maß, in dem er an die Freude und das Vergnügen über dem Verstand glaubt, kann er auch die Erkenntnis des Bösen fühlen. Später führt das Empfinden des Bösen zum Gefühl der Freude und des Vergnügens, da die Erkenntnis des Bösen in der Empfindung der Organe ihn dazu bringt, das Schlechte zu korrigieren. Dies geschieht im Wesentlichen durch das Gebet, wenn er den Schöpfer bittet, alles zu geben, um zu geben, was Dwekut [Anhaftung] genannt wird. Durch diese Kelim [Gefäße] wird das Ziel in offener Vorsehung offenbart werden, so dass es keine Notwendigkeit mehr für die Verhüllung geben wird, weil bereits Kelim da sein werden, die fähig sind zu empfangen.

Zitate zum Schlafengehen…

Rabash  Manchmal wird Spiritualität “Seele” genannt

„Das Siegel des Schöpfers ist die Wahrheit“. Es bedeutet, dass das Schöpfungsziel darin besteht, den Geschöpfen Gutes zu tun. Der Mensch muss die Eigenschaft der Wahrheit des Schöpfers ergründen. Er wird wissen, wenn er seine Vollkommenheit erreicht hat und die Führung des Schöpfers als gut und wohlwollend erfahren hat. Er muss jedoch auch erkennen, dass die anderen ebenso die Vollkommenheit erreichen werden.

 

Zitate zum Schlafengehen…

Baal HaSulam, Shamati 175  Wenn aber des Weges dir zuviel ist…

Obwohl die Sehnsucht nicht in des Menschen Hand liegt – wenn er keine Lust auf eine Sache hat, dann kann er nichts tun. Dennoch muss er den Willen nach Kissufin offenbaren, also den Willen zur Sehnsucht. Er muss das Bedürfnis danach enthüllen, muss den Wunsch und das Verlangen enthüllen, sich nach dem Schöpfer zu sehnen, nämlich sich zu sehnen, die Ehre des Himmels zu mehren, Ihm Zufriedenheit zu bereiten und Gefallen in Seinen Augen zu finden.

 

Zitate zum Schlafengehen…

Rabash – 2. Artikel 16  Das Verbot, auf einem leeren Tisch zu segnen  (1989)

Die „rechte Linie“ bedeutet Ganzheit, in der es keine Mängel gibt. Und was soll man tun, wenn man auf der richtigen Linie arbeitet? Man sollte den Schöpfer loben und Ihm danken und sich mit der Tora beschäftigen, denn das ist die Zeit, das Licht der Tora zu empfangen, da man sich im Zustand der Ganzheit befindet und als ein Mensch betrachtet wird, der Segen und keine Mängel hat.

 

spirituelle Funken

Moses führte sie an das Ende des Gedankens

…(Berg – Har“ – bedeutet Gedanken – „Hirhurim“). Moses führte sie an das Ende des Gedankens, des Verständnisses und der Vernunft, der niedrigsten Stufe, die es gibt.  Und [dies] nur dann, als sie mit einem solchen Zustand einverstanden waren, darin ohne jegliches Wanken oder jedwede Bewegung zu gehen – sogar in einem solchen Zustand zu verweilen, als wären sie in der größten Gadlut und darüber Freude zu zeigen – was das Geheimnis ist von „Dienet dem Schöpfer mit Freude.“  Das heißt, während der Zeit von Gadlut ist es unpassend zu sagen, dass Er ihnen Arbeit gibt, um in der Freude zu sein, denn während der Zeit von Gadlut kommt die Freude von selbst. Vielmehr wird ihnen zur Zeit der Katnut die Arbeit der Freude gegeben, und dann, zur Zeit der Katnut, sollen sie voll Freude sein, obwohl sie Katnut fühlen. Und dies ist eine große Arbeit.

 

Baal HaSulam: Shamati 53

Zitate zum Schlafengehen…

Baal HaSulam, Die Bürgschaft

Wir sprechen hiermit über Arwut (Gegenseitige Bürgschaft), als ganz Israel füreinander verantwortlich wurde. Denn die Tora wurde ihnen erst übergeben, als jeder einzelne von ihnen gefragt worden war, ob er die Mizwa (das Gebot), andere zu lieben, im vollen Ausmaß der Bedeutung der Worte „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ auf sich nehmen würde.

spirituelle Funken

Die Zweifel des Menschen sind wahr

Daraus folgt, dass, wenn der Mensch den Glauben nutzen möchte, um zu empfangen, ihm der Glaube nicht ausreichen wird. Das bedeutet, dass er in dieser Zeit Zweifel am Glauben hat. Der Grund ist, dass das Empfangen nicht die Wahrheit ist. Das bedeutet, dass der Mensch tatsächlich nichts von seiner Arbeit hat; nur der Schöpfer wird etwas von dieser Arbeit haben.

Daher sind die Zweifel des Menschen wahr.

 

Baal HaSulam: Shamati 30

Zitate zum Schlafengehen…

Rabash – 2. Brief 65
Ein Mensch muss sich entscheiden, vom Schöpfer das Verlangen zu bekommen, sich vor Ihm vollständig zu annullieren, das heißt, kein Verlangen unter seiner eigenen Herrschaft zu lassen, sondern all seine Wünsche nur darauf auszurichten, dem Schöpfer die Ehre zu geben.

spirituelle Funken

Endloser Genuss

„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“… kann einfach dadurch erreicht werden, dass wir unsere Einstellung zur Wirklichkeit verändern; es ist nicht notwendig, irgendwelche äußeren Veränderungen durchzuführen.
Wenn wir darin Erfolg haben, so vielen Menschen wie möglich beizubringen, sich auf diese Weise dem Leben zuzuwenden, werden wir uns rasch in einer viel ruhigeren und friedlicheren Welt wiederfinden. Die tiefe Verbindung zum Schöpfer wird jedem von uns helfen, den Zweck unseres Lebens, die Wurzel unserer Seelen und die Art, wie man endlosen Genuss erlangt, zu verstehen. Indem wir das erreichen, werden wir das Ziel der Schöpfung vollenden und all den Genuss und das Vergnügen empfangen, welche für jeden von uns vorbereitet sind.

 

Die Botschaft in Matan Tora (Bnei Baruch)

Zitate zum Schlafengehen…

Baal HaSulam, Shamati 30
Das Wichtigste ist, nichts zu wollen, außer wegen Seiner Größe geben zu wollen, da jegliches Empfangen verdorben ist. Es ist unmöglich, aus dem Empfangen herauszukommen; man kann nur in den entgegengesetzten Zustand übergehen, nämlich zum Geben.
Die aufrüttelnde Kraft, gemeint ist die ausdehnende Kraft und die Kraft, die zum Arbeiten verpflichtet, ist nur Seine Größe.

Zitate zum Schlafengehen…

Baal HaSulam, Brief 38

Doch das Wichtigste ist die Arbeit, das heißt, wie man sich seine Arbeit erfleht und sich mit ihr plagt. Denn normale Arbeit zählt überhaupt nicht, sondern nur die Teile, die sich jenseits der normalen Arbeit befinden, und sie werden „Mühen“ genannt. Es ist wie ein Mensch, der ein Pfund Brot zum Sattwerden braucht – seine gesamte Mahlzeit wird als nicht sättigend betrachtet, außer dem letzten Bissen Brot. Dieser Bissen bewirkt auf Grund seiner Kleinheit, dass die Mahlzeit satt macht. Gleich wie bei der Arbeit: Der Schöpfer erkennt nur den Überschuss zur normalen Arbeit, und dieser Überschuss wird zu den Otiot (Buchstaben) und den Kelim (Gefäße) für den Empfang des Lichts Seines Angesichts.

Zitate zum Schlafengehen…

Letzten Endes haben sich eine Handvoll Menschen an einem Ort um einen Anführer versammelt, um heldenhaft und über das Menschenmögliche hinaus allen zu trotzen, die sich gegen sie erheben, und natürlich sind diese Menschen mutig und resolut; sie sind entschieden, nicht zurückzuweichen; sie sind Kämpfer ersten Grades, die im Krieg gegen die Neigung bis zum letzten Blutstropfen zu kämpfen bereit sind; ihre einzige Absicht ist, den Kampf für die Herrlichkeit Seines Namens zu gewinnen.

spirituelle Funken

Wie kann man die Hingabe der Seele messen?

Zitate zum Schlafengehen…

Baal HaSulam, Shamati 199, Jeder Mann Israels

Jeder Mann Israels besitzt einen inneren Punkt im Herzen. Dieser stellt den einfachen Glauben dar und stammt aus dem Erbe unserer Vorväter, die am Berge Sinai standen. Nur wird er [dieser Punkt] von vielen Klipot (Hüllen) verborgen, die vielerlei Arten von Einkleidungen in lo liShma darstellen. Und man muss all diese Klipot entfernen. Dann wird seine Grundlage „Glaube allein“ genannt werden, ohne jegliche Unterstützung und Hilfe von außen.

 

spirituelle Funken

Ich bringe die ganze Welt zurück in mein Inneres

Ich muss mir diese Welt als eine Widerspiegelung meiner inneren Eigenschaften vorstellen. Entsprechend der Wahrnehmung der Wirklichkeit  sehe ich meine inneren Eigenschaften außerhalb von mir, um mich herum.

Wenn ich dich vor mir sehe, bedeutet dies, dass du dich in mir als eine bestimmte Art von Verlangen mit bestimmten Eigenschaften befindest. Insofern ich mein äußeres Verhalten dir gegenüber korrigiere, bringe ich dich sozusagen in mein Inneres zurück. Du fügst dich in mich ein und ich höre auf, dich außerhalb von mir zu sehen.

In dieser Welt beginnt das Leben mit einem Fötus in der Mutter, dann wird das Kind geboren und Schritt für Schritt wächst es heran bis zum erwachsenen Alter. Hier geschieht hingegen ein umgekehrter Vorgang des Zurückkehrens zur inneren Quelle. Auf diese Weise studieren wir die innere Tora und dringen ins Innere durch.

Ich muss mich bemühen, die ganze Welt, die ich außerhalb von mir sehe, in mir als meine inneren Eigenschaften zu finden.

Wenn ich in dieser Welt alle möglichen Erscheinungen sehe, sowohl gute als auch schlechte, dann ist es wünschenswert, sie mir innerhalb von mir vorzustellen und mein Verhalten ihnen gegenüber zu ändern, das heißt  das Verlangen ins Geben zu verwandeln.

Wenn das Verlangen auf das Geben ausgerichtet ist und ich darin dem Schöpfer angeglichen bin, dann verbinden wir uns mit dem Schöpfer zu einem Ganzen. Das wird als Verschmelzung bezeichnet.

Es ist wünschenswert sich vorzustellen, dass uns die äußere Realität auf diese Weise  ausschließlich wegen unserer mangelhaften Korrektur erscheint. In Wirklichkeit muss diese Realität eine Innere Realität sein. Wir studieren den inneren Teil der Tora. Wir lernen, dass alles sich innerhalb von uns befindet und die Korrektur muss innerhalb des Menschen stattfinden.

aus dem Blog von Dr. Michael Laitman

spirituelle Funken

Was uns im Wesentlichen fehlt

Was uns im Wesentlichen fehlt und weswegen wir keinen Brennstoff für die Arbeit haben, ist der Mangel an der Wichtigkeit des Ziels. Das bedeutet, dass wir nicht wissen, wie wir unseren Dienst einzuschätzen haben, um zu begreifen, wem wir da geben. Und ebenso fehlt die Kenntnis der Größe des Ewigen, damit wir wahrnehmen, wie glücklich wir sind, dass wir dem König dienen dürfen – denn wir haben überhaupt nichts, um Seine Größe begreifen zu können…

…Und dann, wenn er die Kenntnis und das Gefühl hat, dass er weiß, wem er da gibt, hat er im selben Maße, wie er früher die Kraft hatte, um mit der Absicht der Selbstliebe zu arbeiten, nun die Kraft, um zu arbeiten um zu geben. Denn wenn man einem wichtigen Menschen gibt, dann wird das so betrachtet, als würde man von ihm empfangen. Und wie der Körper beim Empfangen die Kraft hat, um für eine Belohnung zu arbeiten, so hat er auch Genuss daran, einem wichtigen König zu geben.

 

aus Rabash: Dargot HaSulam, Dargot 24