Zitate zum Schlafengehen…

Rabash. Artikel 13 (1988). Was ist “Der Hirte des Volkes ist das ganze Volk” in der Arbeit?
Um das Bedürfnis nach Glauben zu spüren, muss sich der Mensch zunächst vorstellen, welchen Nutzen er aus dem Glauben ziehen kann und was er verliert, wenn er nur einen unvollständigen Glauben hat. Zuerst muss er sich selbst den Zweck der Schöpfung vorstellen, das heißt, zu welchem Zweck der Schöpfer die Schöpfung geschaffen hat. Dann muss er an die Weisen glauben, die sagten, dass der Zweck der Schöpfung darin besteht, Seinen Geschöpfen Gutes zu tun. Wenn ein Mensch anfängt, die Schöpfung mit seinen Augen zu betrachten, indem er die Form von Gut und Gut tuendem sieht und dass die Geschöpfe von Ihm empfangen, erscheint dem Menschen die entgegengesetzte Ansicht. Er sieht, dass die ganze Welt unter Qualen leidet, und es ist schwer, einen Menschen zu finden, der sagen kann, dass er fühlt und sieht, wie Seine Führung in Form von Gut und Gutes tuendem ist. In diesem Zustand, wenn er eine dunkle Welt sieht und über dem Verstand glauben will, dass der Schöpfer sich mit der Welt in der geheimen Vorsehung als gut und gut tuend verhält, bleibt er an diesem Punkt stehen, und alle Arten von fremden Gedanken kommen ihm in den Sinn. Dann muss er den Verstand überwinden, dass die Vorsehung gut ist und Gutes tut. Zu diesem Zeitpunkt erhält er das Bedürfnis, vom Schöpfer die Kraft des Glaubens zu erhalten, dass er die Kraft hat, über den Verstand zu gehen und die Vorsehung zu rechtfertigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Leave a Reply