Erklärung der Einteilung der vierzehn Gebote in Zehn Äußerungen

Erklärung der Einteilung der vierzehn Gebote in den zehn Äußerungen

Nachdem die vierzehn Gebote und die Weise, wie sie sich in die sieben Tage der Schöpfung aufteilen, erklärt wurden, lasst uns die Ordnung der Einteilung in die Zehn Äußerungen erklären, durch welche die Welt erschaffen wurde.

Erste Äußerung: „Im Anfang erschuf Gott.“ „Im Anfang“ ist beides; eine Äußerung, sowie auch das erste Gebot, Furcht, denn Er ist groß und regiert alles. Es ist die Stufe von AwI de Azilut, die im Jud von HaWaYaH beinhaltet ist. Aba ist Jud, Ima ist WawDalet aus der Füllung des Jud. Es ist reine Luft, GaR de Bina.

Zweite Äußerung: „Und Gott sprach: ,Es werde Licht.ʻ“ Das zweite Gebot ist große Liebe auf der Seite von Chessed, GaR de ISHSuT de Azilut, das Licht, das am ersten Tag der sechs Schöpfungstage erschaffen wurde, in welchem Adam haRishon vom Ende der Welt zu ihrem Ende blickte. Dies ist das erste Hej von HaWaYaH.

Dritte Äußerung: „Und Gott sprach: ,Lass dort ein Firmament sein.ʻ“ Dies ist das  Verbergen des Lichtes und die harten Din, die darin hervor kamen, die Vollendung des zweiten Gebotes, so dass Liebe auf beiden Seiten bestehen bleibt, selbst wenn Er deine Seele nimmt. Dies wird als Nukwa von Chase de Seir Anpin und darunter betrachtet.

Vierte Äußerung: „Und Gott sprach: ,Es sammeln sich die Wasser an einen Ort.ʻ“ Das dritte Gebot ist, zu wissen, dass es einen großen Gott gibt, der über die ganze Welt herrscht und Ihn täglich in einer richtigen Vereinigung zu verbinden, der Vereinigung von: „Höre Israel,“ genannt die „obere Vereinigung“. Dies ist die Erweiterung von WaK der drei vorhergehenden Äußerungen zu Seir Anpin, WaK de Gadlut, Waw von HaWaYaH.

Fünfte Äußerung: „Und Gott sprach: ,Es lasse hervorsprießen die Erde Gespross.ʻ“ Dies ist die Vollendung des dritten Gebotes. Nachdem das trockene Land dort, in der oberen Vereinigung, verbunden wurde, muss es in WaK unten verbunden werden, in der unteren Vereinigung: „Gesegnet sei der Name der Pracht Seines Königreiches für immer und ewig.“ Dies ist Erweiterung von WaK der ersten drei Äußerungen zu Nukwa de Seir Anpin, durch welche die harten Din in ihr umgekehrt werden und vollständig zu Licht werden, genannt „schwarzes Licht“. Dies ist WaK von Mochin de Gadlut von Nukwa de Seir Anpin, dem unteren Hej von HaWaYaH.

Sechste Äußerung: „Und Gott sprach: ,Es seien Lichter.ʻ“ Dies ist das vierte Gebot, zu wissen, dass HaWaYaH, Er der Elokim (Gott) ist, zu wissen, dass sie eins sind, und dass es keine Trennung zwischen ihnen gibt. Sie sind schwarzes Licht in weißem Licht, es gibt dort keine Trennung in ihnen, und alles ist eins. Dies ist Erweiterung von Mochin de GaR der ersten drei Äußerungen, zu Seir Anpin und Nukwa; zu dieser Zeit vereinen sie sich als eins, auf einer gleichen Stufe, Panim bePanim.

Siebte Äußerung: „Und Gott sprach: ,Lass die Wasser wimmeln.ʻ“ Darin liegen drei Gebote – das fünfte, in der Tora zu arbeiten, das sechste, sich fortzupflanzen und das siebte, sich am achten Tag zu beschneiden. Durch sie werden NaRaN de Katnut aus SoN herangezogen, zu den Seelen der Gerechten, welche die heilige Nefesh durch ihre Arbeit in der Tora erweitern. Durch Fortpflanzung erweitern sie den heiligen Ruach, und durch Entfernen der Vorhaut erweitern sie die heilige Neshama.

Achte Äußerung: „Und Gott sprach: ,Lass die Erde hervorbringen.ʻ“ Das achte Gebot ist, den Übergetretenen zu lieben. Durch dieses Gebot wird Nefesh des Übergetretenen erweitert und Mochin für NaRaN de Katnut für die Seelen der Gerechten vollendet.

Neunte Äußerung: „Und Gott sprach: ,Lasst uns machen einen Menschen.ʻ“ Darin liegen zwei Gebote: das neunte – den Armen zu begnadigen. Durch Mitleid mit dem Armen, und mit dessen Unterstützung, rufen wir die Vereinigung von Midat ha Din mit Midat ha Rachamim oben hervor, im Aufstieg von Malchut zu Bina; und WaK de Mochin aus der ersten Gadlut werden ausgedehnt zu den Seelen der Gerechten. Das zehnte Gebot ist, Tefillin zu tragen, wodurch GaR de Mochin aus der ersten Gadlut, Zelem, zu den Seelen der Gerechten ausgedehnt werden.

Zehnte Äußerung: „Und Gott sprach: ,Siehe, Ich habe euch gegeben.ʻ“ Es gibt darin drei Gebote: das elfte, den Zehnten des Landes zu geben; das zwölfte, die Erstlingsfrucht des Baumes zu bringen; und das dreizehnte, seinen Sohn auszulösen. Durch sie werden NaRaN der zweiten Gadlut zu den Seelen der Gerechten ausgedehnt.

Es gibt auch zwei Gebote in dem Vers: „Und am siebten Tag vollendete Gott Sein Werk“: Den Shabbat einhalten, was „Einhalten“ ist, und den Shabbat mit dessen Heiligkeit zu verbinden, was „Gedenken“ ist. Diese zwei Gebote sind eins, wie in: „,Haltet einʻ und ,gedenktʻ wurden in derselben Äußerung gesprochen.“ Durch diese zwei Gebote wurde das Or Chaja der zweiten Gadlut zu den Seelen der Gerechten ausgedehnt, und dies vollendet die Stufe von Mochin, welche die Seelen der Gerechten von SoN de Azilut während der 6000 Jahre empfangen.

Jedoch gibt es ebenso Mochin de WaK von Yechida, die während des Nachmittagsgebetes am Shabbat ausgedehnt werden. Zu dieser Zeit steigt Seir Anpin zu Dikna von AA auf, doch da Nukwa von AA nicht mit ihm aufsteigt, zählt er sie hier nicht auf.

Hiermit seht ihr, dass Mochin hauptsächlich in den ersten drei Äußerungen ausgedehnt werden: „Im Anfang erschuf Gott,“  „Und Gott sprach: ,Es werde Licht.ʻ“ „Und Gott sprach: ,Lass dort ein Firmament sein.ʻ“ Diese sind CHaBaD, denn die Äußerung:„Am Anfang schuf Gott,“ ist AwI, Chochma. Die Äußerung: „Und Gott sprach: , Es werde Licht.ʻ“ ist ISHSuT, Bina; und die Äußerung: „Und Gott sprach: , Es werde ein Firmament.ʻ“ ist Daat, denn Rachels strenges Din, welches in den fünf Gwurot in Daat wirkt, wurde dort erschaffen, am Punkt von Chirik.

Dies vollendet die ganzen Mochin, denn die drei Äußerungen: „Es sammeln sich die Wasser“ „Lass die Erde Gras hervorbringen,“ und „Lass dort Lichter sein,“ sind das Ausdehnen von WaK und GaR aus der ersten Gadlut und der zweiten Gadlut, aus den ersten drei Äußerungen, zu SoN.

Die siebente Äußerung ist ein Ausdehnen von NaRaN de Katnut von SoN zu den Seelen der Gerechten. Die achte Äußerung ist Vollendung von Mochin de Katnut. Die neunte Äußerung ist WaK und GaR de Mochin des ersten Gadlut, welche sich von SoN zu den Seelen der Gerechten erweitern. Und die zehnte Äußerung ist das Ausdehnen von NaRaN der zweiten Gadlut von SoN zu den Seelen der Gerechten.

Mochin de Chaja der zweiten Gadlut werden von SoN zu den Seelen der Gerechten ausgedehnt, durch Einhalten und Heiligen des Shabbat.

Somit kamen die Mochin hauptsächlich mit den ersten drei Äußerungen, in AwI und ISHSuT, hinaus; und die übrigen Äußerungen wurden aus ihnen zu SoN de Azilut und zu den Seelen der Gerechten ausgedehnt.

Nun könnt ihr die Aussage verstehen: „Die Welt wurde in zehn Äußerungen erschaffen.“ Doch wenn ihr hinseht, sind es nur drei, in welchen die Welt erschaffen wurde – Chochma, Twuna und Daat. Die Mochin, durch welche die Welt erschaffen wurde, werden hauptsächlich in den ersten drei Äußerungen gefunden, CHaBaD.

Auch gibt es „Und Gott sprach“ nur neun Mal, in jenen zehn Äußerungen, und sie mussten erklären, dass „Am Anfang“ auch eine Äußerung ist. Doch tatsächlich sind es wirklich zehn Mal „Und Gott sprach“: 1) „Es werde Licht,“ 2) „Lass dort ein Firmament sein,“ 3) „Lass die Wasser zusammenfließen,“ 4) „Lass die Erde Gras hervor bringen,“ 5) „Lass dort Lichter sein,“ 6) „Lass die Wasser wimmeln,“ 7) „Lass die Erde hervorbringen,“ 8) „Lasst uns einen Menschen machen,“ 9) „Seid fruchtbar und mehret euch,“ und 10) „Siehe, Ich habe gegeben.“

Wir könnten wahrscheinlich behaupten, dass die Worte „Seid fruchtbar und vermehret euch“ nicht als Äußerung angesehen werden kann, weil es darin keine Schöpfung gibt, sondern nur eine Segnung für den Menschen und deswegen zählt der Sohar sie hier nicht dazu. Jedoch bei den Korrekturen wirst du sehen, dass die Worte: „Seid fruchtbar und vermehret euch“ bei den zehn Äußerungen mit einbezogen werden und die Worte: „Lasset uns Menschen erschaffen“ nicht mit einbezogen werden. Das ist das Gegenteil des Sohar vor uns.

Die Sache ist, dass diese beiden Aussagen „Lasst uns den Menschen erschaffen“ und „Seid fruchtbar und vermehret euch“ als eine einzige Aussage angesehen werden, weil sie beide von der Schöpfung des Menschen handeln. Deswegen macht es keinen Unterschied, ob wir uns auf den Ausspruch „Lasset uns Menschen erschaffen“ unter den Aussprüchen oder die Worte „Seid fruchtbar und vermehret euch“ beziehen.

Es wurde gesagt, dass, als der Schöpfer die Welt aufrechterhalten wollte, Er Abraham mit Chochma schuf, Isaak mit Twuna und Jakob mit Daat. Dadurch wurde Jakob: „Und die Räume sind mit Weisheit erfüllt“ genannt, und zu dieser Zeit wurde die Welt vervollständigt.

Aber überall sagt der Sohar, dass Abraham Chessed ist, Isaak Gwura und Jakob Tiferet, während er hier sagt, dass Er sie zu CHaBaD machte, um die Welt am Leben zu halten. Wie erschuf der Emanator sie CHaBaD? Auch was ist die Bedeutung Abraham, Isaak und Jakob zu CHaBaD zu machen, um die Welt zu aufrechtzuerhalten?

Seir Anpin bedeutet „Welt“. Die Existenz von Seir Anpin, d. h. die Existenz der Welt ist die Existenz von Mochin de GaR zu Seir Anpin. Die Hauptaussage der zehn Aussprüche befindet sich hauptsächlich in den ersten drei Aussagen, CHaBaD des Parzuf ISHSuT. Als der Schöpfer die Welt aufrechterhalten wollte, um Mochin de GaR zu Seir Anpin auszudehnen, welche „Welt“ genannt wird, schuf er Abraham, Isaak und Jakob, CHaGaT de Seir Anpin, in CHaBaD hinein.

Die Verwandlung von CHaGaT in CHaBaD geschieht über die Anziehung des Lichtes von Neshama, welches in sie gekleidet ist. Die Kelim werden immer nach den Lichtern benannt, in die sie gekleidet sind. Die Kelim des Lichtes von Nefesh werden NeHJ genannt, Kelim des Lichtes von Ruach werden CHaGaT genannt und Kelim des Lichtes von Neshama werden CHaBaD genannt. Wenn Seir Anpin WaK ohne GaR war, mit nur zwei Lichtern Nezach Ruach, ohne das Licht von Neshama, hat er nur sechs Kelim, CHaGaT NeHJ. Der Grund dafür ist, dass die Kelim des Lichtes von Ruach CHaGaT sind und die Kelim des Lichtes von Nefesh NeHJ sind.

Nun da die Mochin de WaK de Gadlut und GaR de Gadlut durch die drei Aussprüche: „Die Wasser mögen zusammentreffen“, „Die Erde soll grünen“ und „Es soll Lichter geben“ bis zu ihm ausgedehnt wurden, wurde das Licht von Neshama an CHaGaT de Seir Anpin herangezogen, welche Abraham, Isaak und Jakob genannt werden. Deswegen stieg CHaGaT auf und wurde zu CHaBaD: Abraham zu Chochma, Isaak zu Twuna und Jakob zu Daat, da die Kelim von Neshama als CHaBaD angesehen werden.

Auch stieg das Licht von Ruach in die Kelim de NeHJ hinab und wurde zu NeHJ zu den Kelim von CHaGaT, da sie jetzt ein Gotteshaus für das Licht von Ruach sind. Deswegen wurden für ihn neue Kelim de NeHJ von BYA ausgewählt, mit seinem Parzuf verbunden und das Licht von Nefesh kleidete sich in sie. Diese drei Aussprüche, welche Seir Anpin gewidmet sind, dehnten sich von den drei vorherigen Aussprüchen in ISHSuT aus.

Es wurde gesagt: „Er schuf Abraham mit Chochma“. Die Verhüllung des Lichtes von Neshama schuf die Kelim von Chesses de Seir Anpin wurde zu Chochma. „Isaak mit Twuna“ bedeutet, dass die Verhüllung das Kli von Gwura schuf zu Twuna wurde. „Jakob mit Daat“, das Kli de Tiferet de Seir Anpin wurde Daat, Mittlere Linie, entscheiden zwischen den beiden Kelim: Chochma und Twuna.

Deswegen wird er „und die Räume sind mit Erkenntnis erfüllt“ genannt. Dass heißt, wenn es einmal ein Kli von Tiferet für Daat wurde, entschieden zwischen Chochma Bina und der Vervollständigung der zehn Sefirot des Lichtes von Neshama von unten nach oben, Rosh genannt, war das Licht entgegengesetzt und leuchtete von oben nach unten gezogen, genauso zu den Kelim de NeHJ de Seir Anpin. Dieses Licht, welches von oben nach unten scheint, wird „Licht von Ruach“ genannt, und es ist das Daat, welches sich vom Rosh zum Kelim de Guf ausdehnt und ihn erfüllt, wie geschrieben steht: „Und die Räume sind mit Erkenntnis erfüllt“.

Dann werden die Kelim NeHJ „Gänge“ genannt, wurden erschaffen in Kelim CHaGaT, welche „Räume“ genannt werden und dann war die ganze Welt vollständig. Die ganze Welt war vollständig, damit ist Seir Anpin gemeint, da durch diese Lichter neue Kelim für ihn ausgewählt wurden, die von BYA aufstiegen um das Licht von Nefesh zu verhüllen. Dann ist das ganze Parzuf Seir Anpin, „Welt“ genannt, vollständig, denn jetzt besitzt es alle Kelim CHaBaD, CHaGaT, NeHJ.

Wir könnten über ihn fragen, dass er sagt, Twuna ist für Isaak und nicht Bina, da die Mochin CHaBaD heißen. Er möchte uns damit sagen, dass es sich auf die ganzen Mochin des Lichtes von Chaja bezieht, wo die Linke Linie des Lichtes vonChaja sich von Twuna ausdehnt, dem Ort des enthüllten Lichtes von Chochma im Yud, das aus AwIr kam und nicht von der höheren Bina. Deswegen sagte er konkret „Und Isaak mit Twuna“, da die Welt Seir Anpin nur in Mochin der Erleuchtung von Chochma existiert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Leave a Reply