Sie sagen, es sei Liebe in der Welt

Sie sagen, es sei Liebe in der Welt

Der Schöpfer erschuf einen „Trainingsplan“ für uns, welcher uns lehrt, unsere egoistischen Verlangen zugunsten anderer aufzugeben. Wenn dies geschieht, werden wir wahrhaft lieben können.

Von Gilad Shadmon

Der Gedanke des Schöpfers bei der Erschaffung des Menschen ist, den Menschen zur Vollkommenheit und Ewigkeit zu bringen (Baal HaSulam, Shamati Artikel Nr. 2).

Zahllose Geschichten und Gedichte wurden über die Liebe geschrieben, doch wer von uns weiß wirklich, was wahre Liebe ist? Wir alle wollen geliebt werden, uns sicher und geborgen fühlen und in Frieden und Glück leben. Wenn wir uns an die glücklichsten Momente unseres Lebens erinnern, waren es jene, wenn wir geliebt haben. Wir wollen lieben und unserem Partner und unseren Kindern von ganzem Herzen geben, aber wir wissen nicht immer, wie wir es anstellen sollen. Die Weisheit der Kabbala erläutert den Grund für dieses tiefe Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden und wie wir ewige und vollkommene Liebe erreichen können.

Der Wunsch zu lieben

Wir alle entspringen einer einzigen Seele, welche vom Schöpfer erschaffen wurde. Diese Seele nennt man „die Seele von Adam Ha Rishon (der erste Mensch)“. Kabbalisten erklären, dass die Natur des Schöpfers pure Liebe und Schenken ist, wohin gegen die Seele von Adam Ha Rishon der Wunsch nach Erfüllung und Freude ist.

Der Schöpfer schuf diese Seele aus Seiner Liebe heraus; daher sehnt sich jede Seele ebenfalls nach Liebe. Der größte Genuss, den eine Seele erfahren kann, ist daher die Freude der Liebe. Doch wie kann die Seele ihren Wunsch, den Schöpfer zu lieben, verwirklichen?

Der „Trainingsplan“

Der Schöpfer erschuf ein spezielles Trainingsprogramm für die Seelen, damit sie den Wunsch nach Liebe entwickeln. Zunächst trennte Er die Seele in viele Teile, welche „besondere Seelen“ genannt werden und hielt sich vor ihnen verborgen. Dann erhielten alle Seelen egoistische Wünsche – das bedeutet ein Verlangen nach Liebe – und schließlich kleidete Er sie in die menschlichen Körper dieser Welt.

Kabbalisten erklären, dass uns der Schöpfer immer liebt, doch es ist ein wenig schwierig, dies in unserem Alltagsleben zu erkennen, da Er sich verhüllt.

Die anderen Menschen aber sind nicht vor uns verborgen, und dank dieses Umstandes können wir die Liebe zu anderen auf dieser Welt „üben“. Durch unsere Beziehungen können wir lernen, unsere Verlangen nach egoistischer Liebe zu transzendieren. Dann werden wir am Ende des Trainingsprogramms der Natur des Schöpfers gleich werden.

An diesem Punkt werden wir zu jenem vollkommenen Zustand zurückkehren, wo wir alle in einer Seele vereinigt sind und die höchsten Freuden, die uns der Schöpfer geben möchte  – nämlich die Freude der Liebe und des Gebens – als Belohnung erhalten. Dann offenbart sich der Schöpfer – und wir werden fähig sein, Seine Liebe zu erwidern, weil wir bereits gelernt haben werden, einander zu lieben.

Wie ein neugeborenes Baby

Das Training, das der Schöpfer für uns geplant hatte, enthält verschiedene Phasen. Durch sie  lernen wir, wie wir uns wieder mit dem Rest der Teilchen von Adam Ha Rishon verbinden können.

Wir können die Entwicklung des Wunsches nach Liebe mit einem neugeborenen Baby vergleichen. Am Anfang unseres Weges fühlen wir uns wie das Zentrum der Welt. Wir brauchen Liebe und Aufmerksamkeit genauso wie ein Baby. Wenn wir heranwachsen und den Wunsch zu lieben entwickeln, lernen wir, dass es notwendig ist, mit der Umgebung zusammenzuarbeiten und Verbindungen der Liebe aufzubauen. Ohne die anderen könnten wir diesen Zustand nicht erreichen.

Je mehr jedoch unsere Verlangen wachsen, umso mehr fühlen wir, dass wir andere zu unserem Vorteil ausbeuten. Wir nehmen an, glücklich sein können, wenn wir es irgendwie schaffen, andere Menschen zu kontrollieren und zu unserem eigenen Vorteil zu nutzen. Doch am Ende entdecken wir, dass uns eigentlich selbst die Fähigkeit zu lieben fehlt – genauso wie das Vermögen, endlos zu schenken wie der Schöpfer.

Genau wie Eltern ihre Kinder lieben

Eine der größten Freuden die wir kennen, ist es, Kinder aufzuziehen. Wir hören oft Aussagen wie „meine Kinder sind mein ganzes Leben“ oder „Ich tue alles für meine Kinder“. Obwohl es mit vielen Schwierigkeiten und Opfern verbunden ist, wünschen sich die meisten Menschen Kinder und widmen ihnen den größten Teil ihrer Zeit und Energie. Es ist die Liebe und das Beschenken der Kinder, welche uns die größte Befriedigung von allen bringen.

Wenn wir die ganze Menschheit so liebten wie Eltern ihre Kinder, würde unser Leben viel einfacher sein. Doch wie wir wissen, liegen die Dinge anders. Was ist also zu tun, wie können wir die Liebe zu anderen erlernen, als wären letzter unsere eigenen Kinder? Jene, die tatsächlich suchen und nicht aufgeben, entdecken die Weisheit der Kabbala, die Methode die uns wahre Liebe erreichen lässt.

Das Erreichen der Natur des Schöpfers

Heutzutage haben alle Seelen durch die Kabbala die Chance, die Liebe zwischen den Menschen zu erlernen. Jeder Mensch, der dem inneren Ruf des Herzens folgt, kann die Weisheit der Kabbala erlernen. Durch die Kabbala enthüllen sich die Wünsche der anderen restlichen Seelen und man lernt, sie bedingungslos zu lieben. Genauso wie der Schöpfer die Seele von Adam Ha Rishon liebt. Zusammen mit dem Rest der Menschheit werden wir im Erreichen der Schöpferliebe erfolgreich sein.

Wenn wir alle lernen, einander zu lieben, werden wir zu unserem vollkommenen Zustand zurückkehren und die ewige Verbindung mit dem Schöpfer erreichen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Leave a Reply