125 Stufen zum Glücklichsein

Wir sind 125 Stufen vom Schöpfer entfernt. Jetzt ist es an der Zeit, wieder hochzuklettern und die Verbindung zu erneuern.
“Siehe, bevor die Emanationen ausströmten und die Geschöpfe erschaffen wurden, hatte das höhere, einfache Licht die ganze Existenz erfüllt.”
–Rabbi Isaac Luria (Der Heilige Ari), Baum des Lebens.

Der Begriff ” höhere Lichter ” bezieht sich auf den Schöpfer, dessen einziger Wunsch es ist, unendliche Fülle zu vermitteln. Um seinen Wunsch, Fülle zu geben, zu erfüllen, schuf der Schöpfer ein Geschöpf, das die Fülle empfangen kann, die er geben will. Der Ursprung des Wortes Bara (erschaffen) liegt im aramäischen Wort Bar (außen); es bedeutet “hervorbringen”. Die Schöpfer-Geschöpf-Beziehung ist daher eine Beziehung zwischen dem Inneren und dem Äußeren: Der Schöpfer ist der innerste Teil der Schöpfung, und die Schöpfung ist alles, was nicht Er ist.

Trennung stärkt

Für das Geschöpf ist der Kontakt mit dem Schöpfer das größtmögliche Vergnügen. Weil der Wunsch des Schöpfers darin besteht, Fülle zu schenken, schuf Er innerhalb des Geschöpfes den einzigen Wunsch nach genau der Fülle, die Er ihm geben will.

In einem solchen Zustand hat das Wesen jedoch keine Unabhängigkeit; es wird ganz und gar vom Verlangen nach Vergnügen beherrscht. In diesem Sinne gibt es hier kein Geschöpf, ein unabhängiges, autonomes Wesen, das sich dafür entscheidet, zu empfangen, sondern das, was existiert, ist nur ein “Produkt” des Wunsches des Schöpfers zu geben. Damit das Geschöpf einen unabhängigen und freien Willen erwirbt, um eine echte Beziehung zum Schöpfer aufzubauen, muss es sich zunächst vom Schöpfer, der Quelle der Freude, lösen. Nur in diesem Zustand kann sich das Geschöpf entscheiden, aus freiem Willen auf den Schöpfer zuzugehen.

Als Vater, der will, dass sein Sohn so stark und frei ist wie er, tritt der Schöpfer allmählich von dem Geschöpf zurück und lässt es lernen, wie man selbst, seinen Zustand erreicht. Aber die Loslösung vom Schöpfer ist kein abruptes Ereignis. Es ist ein allmählicher Rückgang über 125 Stufen, auf das Niveau dieser Welt.

Wie gerade gesagt, wird der Niedergang des Geschöpfes eingeleitet, damit es zum Schöpfer zurückkehren kann, aber diesmal muss es dies unabhängig tun. Jeder dieser Abstufungen durch das Geschöpf symbolisiert den Austritt aus dem Inneren nach außen, die wachsende Distanz zum Schöpfer bis hin zur völligen Loslösung. Wenn das Geschöpf beschließt, zum Schöpfer zurückzukehren und die spirituelle Leiter zu erklimmen, wird es die Entfernung zum Schöpfer überwinden und seine Vereinigung mit Ihm wiederherstellen. Während dieses Prozesses gewinnt das Geschöpf wahre Unabhängigkeit und verbindet sich schließlich mit dem Schöpfer.

Von oben nach unten und von unten nach oben.

 

Der Ablösungsprozess endet mit dem Zertrümmern des Geschöpfes in unzählige Teile, die sogenannten “Seelen”. Am Ende des Prozesses fallen diese Stücke an den äußersten Ort, den weitesten vom Schöpfer entfernten, bekannt als “diese Welt oder “die physische Welt”.

In diesem Zustand ist die Existenz des Schöpfers den Seelen völlig verborgen. Der Grund, warum die physische Welt existiert, ist, dass sie es uns erlaubt, die Rückkehr zum Schöpfer über unsere Bindung an diese Welt zu entscheiden, und dass wir dies aus eigenem Willen tun.

Nach dem langen Prozess, der uns zur völligen Loslösung vom Schöpfer geführt hat, haben wir nun die Wahl, den schrittweisen und bewussten Aufstieg zu unserer Wurzel, dem Schöpfer, zu beginnen. Die Weisheit der Kabbala kann unsere Generation auf ihrem spirituellen Weg entlang der 125 Grad zurück zu dem Gefühl der vollständigen Realität – dem Schöpfer – führen.

In seinem Artikel “Die Essenz der Weisheit der Kabbala” geht Baal HaSulam genau auf dieses Thema ein:
“Die Weisheit der Kabbala wird im Allgemeinen in zwei parallele, identische Ordnungen unterteilt, wie zwei Tropfen in einem Teich. Der einzige Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass sich die erste Ordnung von oben nach unten in diese Welt erstreckt, und die zweite Ordnung von unten nach oben, durch genau die gleichen Wege und Nachbildungen, die in der Wurzel eingeprägt sind, wenn sie von oben nach unten erscheinen.”

Rückkehr zur vollständigen Realität

Da der Schöpfer das Innere und die Schöpfung das Äußere ist, werden auch die Seelen in Inneres und Äußeres unterteilt. In der Kabbala wird der innere Teil “die Nation Israel” und der äußere Teil “die Nationen der Welt” genannt. Der innere Teil wird als näher am Schöpfer betrachtet und sollte daher die Rückkehr der Seelen zum Schöpfer einleiten. Mit den Worten von Baal HaSulam (“Eine Magd, die Erbin ihrer Herrin ist”): “Die Welten sind im Allgemeinen in Innerlichkeit und Äußerlichkeit unterteilt…. und du solltest wissen, dass der Zweig, der sich von der Innerlichkeit aus erstreckt, das Volk Israel ist… sie enthalten die Vorbereitung, sich entwickeln und wachsen zu können, bis sie ankommen. Sie werden auch die Nationen motivieren, das Gesamtziel zu erreichen.”

Die Struktur der physischen Welt ist eine genaue Nachbildung der spirituellen Welt. Deshalb erscheint die Nation Israel in unserer Welt als eine Gruppe von Menschen, deren Ziel es ist, die Rückkehr zur Erkenntnis des Schöpfers zu führen.

Um den Prozess einzuleiten, erhielt das Volk Israel die Methode der Kabbala. Im Laufe der Jahre hat Israel den Kontakt mit der Methode verloren, bis auf eine Handvoll Menschen, die “Kabbalisten” genannt werden. Die Kabbalisten hielten das Geheimnis der Weisheit geheim, um es zur richtigen Zeit zu nutzen. Seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts sagen Kabbalisten, dass wir uns dafür entscheiden sollten, diese Methode jetzt anzuwenden, um unsere Verbindung zum Schöpfer wiederherzustellen.

Das richtige Verhältnis zwischen Innen und Außen

Um die Rückkehr der Seelen zum Schöpfer zu führen, braucht die israelische Nation nur dies: das Innere dem Äußeren vorziehen, d.h. die Verbindung zum Schöpfer wiederbeleben zu wollen. Dadurch werden wir die Bedeutung, die wir der Spiritualität gegenüber der Körperlichkeit beimessen verstärken und der ewigen Welt im Vergleich zur Zeitlichkeit den Vorzug geben. Wer bereits das richtige Verhältnis zwischen Innerem und Äußerem bestimmt hat, schöpft Fülle aus dem Höheren, und das bringt Ganzheit und Frieden für das Individuum, für die ihm Nahestehenden und schließlich für die ganze Welt. Wenn ganz Israel diesen Ansatz wählt, werden wir alle eine Einheit bilden, und jede Seele wird auf der Leiter zum höchsten Grad zurückkehren, zur Ewigkeit und Glückseligkeit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Leave a Reply