Shamati 151. Und Israel sah die Ägypter

Ich hörte zum Wochenabschnitt BeShalach

Im Vers „Und Israel sah die Ägypter tot am Ufer des Meeres liegen, und das Volk fürchtete den Ewigen; und sie glaubten an Ihn und an Seinen Knecht Moses“ müssen wir verstehen, wie das Prinzip von „und sie glaubten“ hier hingehört. Denn es ist klar, dass das Wunder des Auszugs aus Ägypten und das Teilen des Meeres Israel zu einem größeren Glauben brachte, als es zuvor besaß. Immerhin sagten die Weisen über den Vers „Das ist mein Gott, ich will Ihn preisen“, dass eine Magd am Meer mehr sah als der Prophet Hesekiel.

Folglich bedeutet es, dass der Auszug aus Ägypten ein Fall von offensichtlichen Wundern war, die zur Kenntnis des Schöpfers führten, was das Gegenteil des Begriffes „Glauben“ darstellt, da es nicht „über dem Verstand“ bedeutet. Und wenn man offensichtliche Wunder sieht, ist es sehr schwer, im Glauben zu sein, da obendrein eine Erweiterung des Verstandes stattfindet. Was ist nun die Bedeutung des Geschriebenen „Und sie glaubten dem Ewigen“?

Wir sollten es nun laut des Kommentars interpretieren, dass „alle glaubten, dass Er der Gott des Glaubens ist“. Der Vers erzählt von der Lobpreisung Israels, deren Unterwürfigkeit dem Schöpfer gegenüber, dass selbst nachdem sie offensichtliche Wunder sahen, der Glauben über dem Verstand unter ihnen nicht geringer wurde. Und wenn man erst einmal würdig ist und dem Schöpfer im Verstand dienen kann, ist es eine große Arbeit, am Weg des Glaubens festzuhalten und ihn keinesfalls gering zu schätzen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Hier erwarten wir Deine Fragen zu dieser Lektion
und Dein konstruktives Feedback zur Verbesserung!

Schreibe einen Kommentar