Shamati 169. Das Konzept des vollkommenen Gerechten

Ich hörte

Das Konzept eines „vollkommen Gerechten“, der nicht sündigte. Steht aber nicht etwa geschrieben: „Es gibt keinen Gerechten auf der Erde, der Gutes tut und nicht sündigt?“ Und er antwortete, dass es auf jeder einzelnen Stufe den Aspekt von einem vollkommen Gerechten gibt, wo es keine Sünde gibt. Und auf dieser Stufe hat er niemals gesündigt. Auf jeder Stufe ist dies also der Aspekt von Chase aufwärts, der als Ez Chaim (Baum des Lebens) und verdeckte Chassadim definiert wird, wohingegen zum Aspekt von Chase abwärts Sünde und Reue gehören. Und wenn diese korrigiert sind, kommt man auf eine höhere Stufe, und dort beginnt ebenfalls diese Reihenfolge, also „vollkommen Gerechter“ und „Es gibt keinen Gerechten auf der Erde, der Gutes tut und nicht sündigt“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Leave a Reply