Shamati 173. Warum man „LeChaim!“ sagt

Ich hörte während eines Shabbat-Mahls, am 7. Mai 1949

Über das LeChaim!-Sagen[1] während des Weintrinkens erklärte er [Baal HaSulam], dass dies sich auf den Ausspruch der Weisen bezieht, die sagten: „Wein und Leben entsprechend der Weisen und deren Schüler!“ Im Nachhinein fällt es einem schwer zu verstehen, warum gerade „entsprechend der Weisen usw.“ und nicht für die Ungelehrten.

Es ist so, dass das Aussprechen von LeChaim auf das höhere Leben hindeutet. Zu der Zeit nämlich, wenn man Wein trinkt, soll man sich ins Gedächtnis rufen, dass Wein auf den Wein der Tora hindeutet, sich daran zu erinnern, dass man das Licht der Tora heranziehen muss, genannt Leben. Das physische Leben dagegen heißt in den Worten der Weisen: „Sünder werden in ihrem Leben ‚Tote‘ genannt.“

Daher kann man gerade den Weisen sagen: „Wein und Leben!“[2] Das bedeutet, dass nur sie dazu geeignet sind, spirituelles Leben heranzuziehen. Ungelehrten Menschen jedoch, die keine Werkzeuge dazu besitzen, müsste man sagen, dass sie es heranziehen mögen. (Und vielleicht bedeutet „entsprechend der Weisen“ „laut der Meinung der Weisen“. Dies bedeutet, dass das Leben, welches sie Leben nennen, sich auf das spirituelle Leben bezieht.)

[1] „Aufs Leben!“ – ein Trinkspruch

[2] babylonischer Talmud, Traktat Shabbat, Seite 67b

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Leave a Reply