Einträge von BaMa

30.August 2021, Gute-Nacht-Text

Das Versagen in der spirituellen Arbeit bringt einen Menschen dazu, sich selbst weiter nach Oben zu bringen. Denn, ohne einen Anstoß, ist er zu träge um eine Bewegung zu machen und will in dem Zustand, in dem er sich befindet, verbleiben. Wenn er jedoch durch sein Versagen auf eine niedrigere Stufe als jede, die sein […]

29.August 2021, Gute-Nacht-Text

Speziell jene Menschen, die das Geben erreichen wollen, spüren die Leere in sich und brauchen die Erhabenheit des Schöpfers. Sie können diese Leere gezielt mit Erhabenheit füllen, was „voll von Mizwot“ genannt wird und zwar in dem Maße, in dem sie den Schöpfer bitten, ihnen die Kraft zu geben, über den Verstand zu gehen, was […]

28.August 2021, Gute-Nacht-Text

Wie kann ein Mensch die Kraft aufbringen, nicht auf seinen Körper zu hören, wenn er spürt, dass für ihn die Shechina im Staub liegt? Welche Freude kann er aus einer solchen Arbeit schöpfen? Noch schwieriger scheint, dass er arbeiten wollen muss, auch wenn er keinen Geschmack daran findet. Dies wäre verständlich, wenn er zur Arbeit […]

27.August 2021, Gute-Nacht-Text

Warum muss der Mensch seine Verlangen annullieren? Und was ist, wenn er keine Verlangen hat, die er annullieren muss? Das wäre, als ob er nicht vollständig wäre. Denn, sein logischer Verstand zwingt ihn zu denken, dass wenn er mit dem Willen des Schöpfers, zu geben übereinstimmt, dies sicherlich besser ist, als wenn er etwas Schlechtes […]

24.August 2021, Gute-Nacht-Text

Damit der Schöpfer den Willen der anderen [Verlangen], welcher nicht der Wille der Kedusha (Heiligkeit) ist, aufheben kann, muss der Mensch zuerst mit der Arbeit beginnen. Nur dann gibt ihm der Schöpfer die dafür erforderliche Hilfe. Das ist darum so, weil es bekanntermaßen kein Licht ohne ein Kli (Gefäß) gibt. Das heißt, nichts kommt von […]

23.August 2021, Gute-Nacht-Text

Der Mensch hat keine Macht, gegen seine Natur vorzugehen. Doch unsere Weisen sagten dazu: „Wer kommt, um sich zu reinigen, dem wird geholfen“. Der Schöpfer hilft dem Menschen, den Willen aller Verlangen aufzuheben. Das heißt, alle Verlangen, die im Körper des Menschen erwachen und sich seinem Wunsch zu geben widersetzen, wird der Schöpfer für ihn […]

22.August 2021, Gute-Nacht-Text

Der Mensch muss immer wieder prüfen, ob seine Tora und seine Arbeit nicht in die Tiefen des Abgrunds führen. Denn die Größe des Menschen wird am Maß seiner Dwekut (Anhaftung) an den Schöpfer gemessen, was das Maß seiner Annullierung vor dem Schöpfer bedeutet. Damit ist gemeint, dass man keine Rücksicht auf die Liebe zu sich […]

21.August 2021, Gute-Nacht-Text

Hat ein Mensch die Absicht, nur dem Schöpfer zu dienen, bedeutet das, dass er die Annullierung seiner Realität will. Das heißt, er erklärt sich bereit, dem Schöpfer zu dienen, ohne jegliche Vitalität oder Freude dabei zu spüren, was die vollständige Aufhebung seiner vom Verstand wahrgenommen Realität bedeutet. Dann ist es sicher, dass er keine Belohnung […]

20.August 2021, Gute-Nacht-Text

Das Wesentliche bei einer Versammlung der Freunde ist, dass alle dadurch, dass sie das gleiche Ziel haben – den Schöpfer zu offenbaren – eine Einheit bilden. In jedem Zehner befindet sich die Shechina (Göttlichkeit). Wenn es mehr als zehn Freunde sind, dann kann es auch mehr Offenbarung der Shechina geben. Deshalb sollen sich die Freunde […]

17.August 2021, Gute-Nacht-Text

Geben bedeutet „Annullierung der Wirklichkeit“, da in diesem Zustand der Mensch nur noch dem Schöpfer geben und nichts mehr empfangen will. Dann wird der Mensch ein „vollkommener Gerechter“ genannt. Das heißt, der Mensch hat kein Verlangen mehr, für sich selbst zu empfangen, sondern alle seine Anstrengungen sind nur darauf ausgerichtet, dass er sich vor dem […]

16.August 2021, Gute-Nacht-Text

Dwekut (Anhaftung) an den Schöpfer bedeutet die Annullierung des eigenen Selbst. Der Mensch wird mit dem Gefühl geboren, er selbst habe Autorität, er sei Herr über alles und könne tun, was er will. Damit er nun erkennt, dass der Schöpfers die alleinige Autorität ist, und nur Er die Welt lenkt, muss der Mensch zuerst daran […]

15.August 2021, Gute-Nacht-Text

Ani (Ich) ist das Verlangen eines Menschen. Das heißt, der Wunsch des Menschen ist, zu empfangen. Dies wird Nukwa (aramäisch: weiblich) genannt. Ein (Nichts/Null) ist die Aufhebung dieses Verlangens. Der Wunsch des Schöpfers ist es, zu geben. Wenn ein Mensch Ani annulliert, wird Ani und Ein miteinander verbunden, was gleich der Form zu geben ist. Deshalb besteht die […]

14.August 2021, Gute-Nacht-Text

Mit der Liebe zum Schöpfer ist gemeint, dass ein Mensch nur für den Schöpfer arbeitet. Das heißt, ohne jegliche Belohnung. Das bedeutet, dass er zu völligen Hingabe bereit ist, ohne dass daraus irgendeine Gegenleistung erwächst. Es ist das Ziel seiner Arbeit, dass er sein Selbst vor dem Schöpfer aufheben will. Er möchte seinen Willen zu […]

13.August 2021, Gute-Nacht-Text

Hört ein Mensch die Stimme des Schöpfers, die zu seinem Herzen spricht, so wie es geschrieben steht „derjenige, der kommt, um sich zu reinigen, dem wird geholfen“, wird das im heiligen Sohar so interpretiert, dass er nun von der Heiligen Seele unterstützt wird. Das bedeutet, dass das Herz des Menschen die Stimme des Schöpfers hört […]

10.August 2021, Gute-Nacht-Text

Unsere Weisen sagten: „Zu allen, die überheblich sind, sagt der Schöpfer: ‚Er und Ich können nicht im selben Haus wohnen.‘“ Denn dieser Mensch steht unter zwei Herrschaften. Wenn er sich jedoch im Zustand von Ejn (Nichts) befindet und sich selbst vor der Wurzel annulliert –  seine Absicht also einzig dem Geben gilt, wie jene der […]

09.August 2021, Gute-Nacht-Text

Da der Mensch als ein Kli (Gefäß) erschaffen wurde, welches als Eigenliebe oder “Wille zu empfangen“ bezeichnet wird, hat er keinerlei Motivation, auch nur die kleinste Bewegung zu machen, wenn es in dieser Handlung keinen Vorteil für ihn selbst gibt. Doch ohne Annullierung der Eigenliebe ist es nicht möglich, Dwekut  (Anhaftung), die qualitative Übereinstimmung der […]

08.August 2021, Gute-Nacht-Text

Wie können alle Menschen wie „ein Mensch mit einem Herzen“ sein, wenn man bedenkt, was die Weisen sagten: „So wie ihre Gesichter einander nicht ähnlich sind, so sind auch ihre Ansichten einander nicht ähnlich“? Die Antwort ist: Wenn jeder für sich selbst sorgt, ist es unmöglich, wie „ein Mensch zu sein“, denn die Menschen sind […]

07.August 2021, Gute-Nacht-Text

Der Vers „Ich bin meines Geliebten, und mein Geliebter ist mein““ bedeutet, dass dadurch, dass das “Ich“ seinen “Willen zu empfangen“ vor dem Schöpfer annulliert, die Form des vollkommenen Gebens erlangt wird. „Und mein Geliebter“, welcher der Schöpfer ist, „ist mein“ meint, dass Er nun dem Menschen alles Gute und das ganze Vergnügen gibt, was der […]

06.August 2021, Gute-Nacht-Text

Ubar (Fötus) stammt vom Wort Over (Übergang). Dies ist der Übergang vom Zustand des Gebrauchen der Kelim (Gefäße) des Empfangens, in den Zustand der Kedusha (Heiligkeit), wo man nur die korrigierten Kelim (Gefäße) benutzt, mit denen man geben kann, ansonsten werden sie nicht benutzt. RABASH, 1990/26, Was bedeutet „Es gibt niemanden, der so heilig ist wie der Herr, denn […]

03.August 2021,Gute-Nacht-Text

Was dem Menschen am schwersten fällt ist, in den Zustand des Ubar (Fötus) einzutreten. Dies meint, dass er in sein „Verlangen zu empfangen“, das gegenteilige Verlangen, das „Verlangen zu geben“, aufnehmen muss. Wird ein Mensch mit dem Zustand von Ubar belohnt, wenn also in das „Verlangen zu empfangen“ das „Verlangen zu geben“ eintritt, wird dies als […]