600.000 Seelen

Es heißt, dass es 600.000 Seelen gibt, und jede Seele teilt sich in mehrere Funken. Wir müssen nun verstehen, wie es für das Spirituelle möglich ist, sich zu teilen, da anfänglich nur eine Seele, die Seele von Adam haRishon geschaffen wurde.

Meiner Meinung nach gibt es wirklich nur eine Seele in der Welt, wie es in Genesis 2:7 steht „Und blies den Odem des Lebens in seine Nasenlöcher“. Die gleiche Seele existiert in allen Kindern Israels wie in Adam haRishon, da das Spirituelle unteilbar ist und nicht geteilt werden kann – dies ist eher ein Zeichen von physischen Dingen.

Die Aussage, dass es 600.000 Seelen und Seelenfunken gibt, erweckt den Anschein, als wäre sie durch die Kraft des Körpers jeder Person geteilt worden. Mit anderen Worten spaltet sich der Körper zuerst und verweigert ihm völlig die Ausstrahlung der Seele, und durch die Kraft von Tora und Mizwot wird der Körper gereinigt; und im Ausmaß seiner Reinigung leuchtet die gemeinsame Seele auf ihn.

Aus diesem Grund wurden zwei Unterscheidungen im leiblichen Körper gemacht: Bei der ersten Unterscheidung empfindet man seine Seele als ein einziges Organ und begreift nicht, dass es sich dabei um die Gesamtheit Israels handelt. Und dies ist wirklich ein Fehler.

In der zweiten Unterscheidung scheint das wahre Licht der Seele Israels nicht in seiner ganzen Strahlkraft auf ihn, sondern nur in dem Maße, wie er sich durch die Rückkehr zum Kollektiv geläutert hat.

Ein Zeichen für die vollständige Korrektur des Körpers ist, wenn man fühlt, dass die eigenen Seele in ganz Israel existiert. Denn man fühlt sich dann nicht mehr als Individuum, weil man von den anderen abhängig ist. Zu diesem Zeitpunkt ist er vollkommen, fehlerlos und die Seele scheint auf ihn wahrhaftig in ihrer ganzen Strahlkraft, wie sie in Adam haRishon erscheint, wie in „Er, der atmete, atmete von Ihm aus“.

Dies ist die Bedeutung der drei Zeiten eines Menschen:

  1. Ein Funke einer Seele, die Handlung durch funkeln, wie in verbieten und erlauben.
  2. Eine besondere Seele, ein Teil von 600.000. Sie ist dauerhaft vollendet, aber ihr Makel ist mit ihr. Das bedeutet, dass sein Körper nicht die ganze Seele aufnehmen kann und sich selbst als getrennt empfindet, was ihm viel Liebesschmerz bereitet.

Anschließend nähert er sich der Ganzheit, der gemeinsamen Seele, da der Körper gereinigt und ganz dem Schöpfer, HaWaYaH, geweiht ist und keine Maßnahmen oder Abschirmungen darstellt und vollständig in das Ganze Israels einbezogen ist.

Wir haben gelernt, dass, “wenn auch nur ein Mensch voller Reue vor seinen Meister tritt, der Messias sofort erscheinen würde“. Es scheint zu bedeuten, wie es im „Lied der Lieder 1“ heißt, „Moses ist gleich 600.000“. Wir müssen dies verstehen, dass es zweimal 600.000 Seelen gibt – die Seele von Moses und die Seele von Israel.

Aber die Wahrheit ist, dass es nicht mehr als eine Seele gibt, wie es durch das Maß jeder einzelnen Seele bekannt ist, die sich läutert und sich von ihrem Schmutz reinigt. Wenn also alle Seelen korrigiert sind, werden sie die gesamte Höhere Seele von Azilut zu jeder einzelnen Seele anziehen, da das Spirituelle unteilbar ist. Zu dieser Zeit „wird der Herr König sein über die ganze Erde“ (Zacharja, 14:9). Wenn daher auch nur einer einzigen Seele die vollständige Reinheit verweigert wird, wird die Ausdehnung der Kedusha [Heiligkeit] in jeder Seele von Israel fehlen.

Sobald jedoch eine einzige Seele aus Israel von all ihrem Schmutz gereinigt sein wird, wird sie die ganze Seele von Azilut auf sich ziehen, und durch sie werden alle Seelen ihrer Generation korrigiert. Das ist die Bedeutung der Abhängigkeit des einen vom anderen, wie es geschrieben steht (Sanhedrin 11): „Es war angemessen, dass die Shechina auf ihm war, aber seine Generation war ihrer nicht würdig.“

Der Inhalt der Worte ist verblüffend, dass dieselbe Seele, die mit der Reinigung belohnt wurde, sofort danach strebt, die Gnade der Generation zu erhöhen und um sie bittet, bis sie die ganze Generation zu ihrem Verdienst erhebt.

Dies ist die Bedeutung von “Moses ist 600.000 Seelen gleich. Weil er ihr treuer Hirte war, besaß er die gleiche Kedusha (Heiligkeit), welche die gleiche Generation verdiente.

In der Tat findet sich das Ganze in jedem Einzelteil, denn am Ende werden sich alle Seelen zu einer einzigen Erkenntnis vereinen und zu ihrer spirituellen Wurzel zurückkehren. Daher sollten alle Zeichen und Wunder und alle Reisen, die die ganze Welt während der 6.000 Jahre erlebte, von jeder einzelnen Seele erlebt werden. Die gute Seele schöpft aus allen Unterscheidungen der Kedusha vor ihr und nach ihr, und die schlechte Seele tut das Gegenteil.

Und die wechselnden Zeiten werden als Generationen betrachtet. Allerdings verhält sich jede Generation nach ihrem Richter, nach dem Geist, der sie beurteilt, da sie von der Kedusha dieser Zeit erhält.

Aus diesem Grund ist jede Seele bereit, die Seelen von Moses, Aaron, Samuel, David und Salomo an sich zu ziehen, als Zeit, die sie erlebt. Beim Auszug aus Ägypten und dem Empfang der Tora erscheint die Seele von Moses in ihm; bei den sieben, die sie eroberten, die Seele von Josua; und beim Bau des Tempels die Seele von König Salomo usw.

Dies bezieht sich nicht auf die oben genannten Seelen im Besonderen, sondern nach der Regel, dass das Spirituelle unteilbar ist. Und sobald man mit einer Seele belohnt wird, wird man mit der Seele von ganz Israels belohnt, aber nach dem eigenen Verdienst und dem eigenen Platz. Wenn jemand daher zu dieser Zeit mit diesen Wundern belohnt wird, dann empfängt er in sich die Fülle der Seele in dieser Enthüllung, denn der Name des Besitzers dieser Offenbarung ist wahrhaftig auf ihm.

Sie sagten (Shabbat 67; Baba Metzia 113): „Alle aus Israel sind Söhne von Königen.“ Auch: „Ein König, der stirbt, ganz Israel ist des Königtums würdig“ (Jerusalemer Talmud, Masechet Horaiot 3, 5). Das ist ein großes Geheimnis, denn in allen vorangegangenen Generationen, die nur eine Vorbereitung für Malchut waren, wurden besondere Kelim [Gefäße] für die Salbung ihrer Richter benötigt, wie für die Seelen von Moses und Samuel. Aber der Endzweck hängt von ganz Israel ab, denn wenn ein winziger Teil, ein winziger Funke fehlt, kann der Endzweck nicht erscheinen. Daher ist ganz Israel des Königtums würdig, da jeder in dieser wahren Unterscheidung gleich ist.

Aus diesem Grund gibt es kein spezielles Kli [Gefäß], diese Vollkommenheit anzuziehen, sondern jeder, der seine Seele reinigt und läutert, um würdig zu sein, die Offenbarung von Malchut in der Welt auszuweiten, wird wahrhaftig König David genannt werden. Das ist die Bedeutung von „David, König von Israel, lebt wirklich“ (Rosh Hashana 25), denn er ist keineswegs gestorben. Sein Kli ist in jeder einzelnen Seele von Israel. Dies ist nicht so bei der Seele von Moses, die nur in den weisen Schülern der Generation, sowie in den Propheten und Priestern zu finden ist.

Das ist die Bedeutung von „Ein König, der stirbt, ganz Israel ist des Königtums würdig“ (Jerusalemer Talmud; Masechet Horaiot 3, 5). Dies ist auch der Sinn des Ausschlusses der Öffentlichkeit.

Das ist die Bedeutung von „In der Nähe des Messias wird die Frechheit wachsen“ (Sutah 49), und „Sie werden frech zueinander sein, das Kind wird sich frech gegen den Älteren verhalten und der Niedrige gegen den Ehrenhaften“ (Jesaja 3:5). Das bedeutet, dass selbst ein unwürdiges Kind es wagen wird, sein Königtum auf die Welt auszudehnen, als wäre es einer der Ältesten und Ehrbaren in der Generation.

Aber sollte der Unwürdige, der eine niedere und unedle Seele in der Wurzel hat, sein Herz ausrichten und seine Handlungen reinigen, wird auch er damit gewürdigt, die ganze Seele einer heiligen Nation in seiner Seele auszudehnen, mit all den Wundern, die die heilige Nation bisher erfahren durfte. Denn sie stellten nur Vorbereitungen für diese Ganzheit dar.

Daher muss auch diese besondere Seele alles probieren, und er wird seine Welt in einer Stunde kaufen, aufgrund der Fähigkeit dieser Generation, die Krone seines Königtums zu erweitern, die alles enthält: „Und alle brauchen den Besitzer der Nadeln, und jedes Element darin ist erforderlich“ (Brachot 64; Baba Batra 145).

Dies ist die Bedeutung ihrer Worte: „Wenn auch nur ein einziger Mensch in völliger Reue vor seinen Meister tritt, würde der Messias-König sofort erscheinen.“ Wer auch immer es also ist, und selbst wenn nur ein Mensch in der Generation mit der Ausweitung der Seele durch sich selbst belohnt würde, könnte er seine ganze Generation belohnen. Denn alle, die sich für die Sache engagieren – außer der Öffentlichkeit durch ihre Pflichten – können viele Gebete erheben und weitermachen, bis er um seiner ganzen Generation willen belohnt wird.

Dies ist nicht so bei anderen Arten von Erlösung, die nur eine Form der Vorbereitungen waren und nicht jedem gehörten. Zum Beispiel gehört die Übergabe der Tora nur der Generation der Wüste und Moses. Und jede andere Generation, auch wenn sie würdiger war, dehnte diese Unterscheidung nicht aus, noch tat es jemand anderes außer Moses, denn sie waren voneinander abhängig.

Der Messias ist jedoch für absolut jede Generation bereit. Und deswegen besteht für jeden die Möglichkeit, die Unterscheidung des Messias auszudehnen, wie in „Alle, die verpflichtet sind“, wie bereits oben erwähnt.

Der Grund dafür ist, dass die Salbung die Korrektur der Kelim und die Darstellung aller Kelim gleichermaßen betrifft, da sie sich nur in ihren ChaBaD, entsprechend deren Maß, unterscheiden. Daher sind vom Minister, der das Gesicht des Königs sieht, bis zu dem, der hinter dem Schleifstein sitzt, alle gleichwertige Diener bei der Wiederherstellung der ehemaligen Herrlichkeit, und darin gibt es keine Abstufungen zwischen den einzelnen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar