Veränderung hin zu altruistischen Werten

Von Michael Laitman

Vom Egoismus zum Altruismus

Angelehnt an „Die Gesellschaft der Zukunft“ von Baal HaSulam

Rav Michael Laitman, PhD, erörtert Altruismus als Naturgesetz und stellt sein Konzept vor: Wir können Altruismus als Quelle vollkommenen und unbegrenzten Genusses enthüllen, wenn wir unsere sozialen Werte ändern und Altruismus wertschätzen.

Es ist kein Zufall, dass wir als soziale Wesen erschaffen wurden. Wenn wir unsere Handlungsweise gründlich untersuchen, stellen wir fest, dass jede Bewegung, die wir ausführen, aus der Absicht geschieht, uns die Anerkennung der Gesellschaft zu verschaffen. Dies erhält uns aufrecht und keine Anerkennung zu bekommen oder schlimmer noch, Verurteilung durch die Gesellschaft, ruft in uns größtes Leid hervor.

Beschämt zu werden ist die furchtbarste Sache, die ein Mensch durchmachen kann. Deshalb neigen wir dazu, dies durch die Werte, die uns die Gesellschaft auferlegt, zu vermeiden. Wenn es uns gelingt, die Werte des Umfeldes, in dem wir leben, zu verändern – altruistische Werte zu geben, wie: für andere zu sorgen, zu teilen und uns bis zu Spitze der Leiter zu verbinden – können wir auf diese Weise unsere Einstellung gegenüber Anderen verändern.

Wenn die Gesellschaft eine Person einzig wegen seiner oder ihrer Hingabe an die Gesellschaft schätzt, werden wir alle notwendigerweise danach streben, zum Wohle der Gesellschaft zu handeln. Wenn wir die Auszeichnungen weglassen, die wir für persönliche Leistungen geben und Menschen einzig wegen ihrer Sorge für die Gesellschaft schätzen, wenn Kinder ihre Eltern nach diesen Grundsätzen beurteilen, wenn Freunde, Verwandte und Kollegen uns nur daran prüfen, wie gut wir uns zu anderen verhalten, werden wir allen anderen Gutes tun wollen, um die Anerkennung der Gesellschaft zu gewinnen.

Auf diese Weise werden wir allmählich ein Gefühl dafür bekommen, dass es ein besonderer und erhabener Wert an und in sich selbst ist, anderen gegenüber Altruismus oder Selbstlosigkeit zum Ausdruck zu bringen, ungeachtet der sozialen Anerkennung, die dieses gewährt. Dabei werden wir erkennen, dass diese Gesinnung in der Tat eine Quelle vollkommenen und uneingeschränkten Genusses ist. Darüber hinaus werden wir feststellen, dass diese Gesinnung – Altruismus – das umfassende Gesetz der Natur ist, dasselbe Verhalten, das uns lenkt und erhält.

Obwohl die heutige Gesellschaft egoistisch ist, ist sie durchaus bereit, in Richtung der Befolgung des Naturgesetzes Altruismus voranzukommen. Erziehung und Kultur wurden schon immer auf altruistischen Prinzipien aufgebaut. Zu Hause und in der Schule lehren wir unsere Kinder mitfühlend, freundlich und gut zu sein. Wir wollen, dass unsere Kinder nett zu anderen sind und wir fühlen, dass solch ein Verhalten anderen gegenüber die richtige Art und Weise ist und dass sie diejenigen schützt, die ihr folgen. Kaum jemand würde gegen diese Werte Widerstand anmelden.

Hinzu kommt, dass wir dank des Fortschritts im Nachrichtenverkehr, heute neue Botschaften und Werte sehr schnell überall auf der Welt an die Gesellschaft übermitteln können. Dies ist ein entscheidender Faktor, um das Bewusstsein für die um sich greifende Krise der Menschheit und die Notwendigkeit für eine umfassende Lösung zu vergrößern.

Obwohl unsere derzeitigen Probleme uns dazu treiben, uns zu ändern, ist das noch nicht alles. Wenn wir gegenüber der Gesellschaft eine einwandfreie Gesinnung aufbauen, werden wir allmählich auf eine völlig neue Existenzebene gelassen, besser als alles, was wir bisher kannten. Es ist eine höhere Form der Existenz, überirdisch, eine Wahrnehmung der Ganzheit und Vollkommenheit der Natur.

Die uralte Weisheit der Kabbala wird in unserem Zeitalter als eine Methode bekannt gemacht, die uns lehrt, wie wir alle persönlichen, sozialen und globalen Konflikte lösen können und bahnt den Weg zu Wachstum und Erfolg.

Mit ihr werden wir in der Lage sein, unsere ersten wirklichen Schritte in Richtung Verwirklichung der Naturgesetze zu machen. Nur dann können wir spüren, dass wir alle Teil des einen umfassenden Systems der Natur sind und schmecken die Vollkommenheit und Harmonie darin.

Erschienen im Magazin Synergie

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar