Mütterlichkeit – eine besondere Kraft in der Natur

Frage: Wir wissen, dass die Mutterschaft das Leben einer Frau grundlegend verändert. Doch welche neuen Prozesse finden in einer Frau statt, die bald Mutter wird, und worauf muss sie sich vorbereiten?

Antwort: Eine werdende Mutter bewegt sich allmählich vom System der Einzelperson zu System der Symbiose mit dem neuen Erdenbürger. Hatte sie zuvor das Gefühl, eine Einzelperson zu sein und nur mit ihrem Zuhause, ihren Eltern und ihrem Ehemann verbunden zu sein, nimmt sie sich selbst ganz anders wahr, sobald sie ein Baby hat. Sie spürt eine zuvor unbekannte Verbindung zu ihrem Kind, das sie zur Sorge „verpflichtet“ und ihre ganze Aufmerksamkeit verlangt. Die Frau spürt, dass es auf der Welt nichts Wichtigeres gibt. Weiterlesen

Die Beziehung zwischen Mann und Frau

Aus den Unterrichten von Dr. Michael Laitman vom 6., 7. und 8.3.2011 zum Thema „Frau“.

Es gibt nur zwei Kräfte in der Wirklichkeit: Den Schöpfer, die gebende Kraft, den Aspekt „Mann“ und das Geschöpf, die empfangende Kraft, den Aspekt „Frau“. Beide Kräfte, auch Wille zu geben und Wille zu empfangen genannt, existieren in jedem von uns, egal ob Mann oder Frau. Im Spirituellen hängt beides miteinander zusammen: Awiut, das ist der Aspekt „Frau“, Massach und Or Choser, das ist der Aspekt „Mann“. Weiterlesen

Erfüllung, die man nicht kaufen kann

Von Dr. M. Laitman

Viele von uns lieben „Shopping“! Wir kaufen uns damit das Gefühl von Selbstbewusstsein. Es unterbricht unser Empfinden der Einsamkeit und Leere. Die Befriedigung beim Einkaufen bewirkt einen „Kick“ von Erneuerung und Glück. Dies scheint wirklich jeden Cent zu rechtfertigen.

Am Monatsende stellen wir schnell fest, dass die meisten unserer Einkäufe nicht realen, sondern wettbewerbsorientierten, sozialen Bedürfnissen entsprangen. Diese begleiten uns unbemerkt und überwältigten uns plötzlich in Form einer momentanen Leidenschaft. Ohne sozialen Druck würde unser Kaufbegehren sofort abnehmen. Weiterlesen

Eine Frau ist ein Heim

Von Dr. M. Laitman

Die Tora sagt: „Eine Frau ist ein Heim“, daher ist sie das Fundament und die Basis aller Menschen.  

Seit über 100 Jahren werden am Weltfrauentag die Frauen geehrt und wertgeschätzt. In manchen Ländern ist er sogar einer der wichtigsten Tage im Jahr. Doch was ist sein Ursprung und was genau wird wertgeschätzt?

Der Weltfrauentag ist auf die Frauenbewegung zur Gleichstellung der Rolle von Mann und Frau zurückzuführen. Zu dieser Zeit gab es zwei Strömungen des Feminismus, den Gleichheits- und den Differenzfeminismus. Der Gleichheitsfeminismus ging davon aus, dass Mann und Frau im Grunde gleich sind und dass sie von der Gesellschaft zu verschiedenen Rollen erzogen werden. Der Differenzfeminismus jedoch besagte, dass Mann und Frau grundlegend verschieden sind und es darum geht, sich gegenseitig zu akzeptieren und sich in den Eigenschaften zu ergänzen. Weiterlesen

Frauen & Kabbala

Runder Tisch „Frauengespräche“

This post is only available to members.

Wann bin ich soweit?

Ich beginne. Ich habe das Gefühl, ich bin noch nicht so weit, aber ich bin nie so weit, mein ganzes Leben bin ich nicht so weit, wer sagt mir, wann ich so weit bin? Keiner, also ich beginne mit dieser ersten Begegnung mit der Frage nach dem Sinn des Lebens. Seitdem hat mich die Wut begleitet. Diese Frage hat mich plötzlich ergriffen, ich war 13 oder 14 vielleicht schon 15, ich wollte gerade die Straße überqueren, musste warten, bis die Autos vorbeigefahren waren, es war an einer Stelle, wo die Straße eine große Kurve macht, wie bei einer Passstraße. Weiterlesen

21.02.2019, Internationaler Kabbalistischer Kongress 2019: „Frauen in der Führungsrolle”

This post is only available to members.

Frauen des Weltkli 2009

Die Absicht der Frau

Im Prozess des spirituellen Fortschrittes von Mann und Frau spielt das Maß der quantitativen und qualitativen Anstrengung eine große Rolle. Quantitative Anstrengungen werden nach der Anzahl der Stunden beurteilt, die ein Mensch tagsüber seiner spirituellen Entwicklung widmet. Die Qualität hängt davon ab, woran ein Mensch während dieser Zeit denkt. Ein Mensch befindet sich dort, wo sich seine Gedanken und seine Absicht befinden: Gibt er wirklich alles, was ihm möglich ist, um die Spiritualität zu erlangen? Dieses Kriterium betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Mit anderen Worten: Wenn wir über die innere Welt sprechen, muss eine Frau ein gleich großes Verlangen nach Spiritualität haben wie ein Mann – doch im Außen – also in äußeren Handlungen manifestiert sich dies unterschiedlich. Weiterlesen

Selbsterziehung

Rina: Hallo liebe Rimma. Mich würde interessieren, wie du den Spagat zwischen der Familie, Ausbildung und dem Kabbala Studium schaffst?

Rimma: Guten Tag liebe Rina, sehr gute Frage! Ich habe sie mir selber im Laufe des Studiums immer wieder gestellt. Ich habe schließlich einen gewissen Punkt erreicht, indem ich eine bestimmte Anzahl an kabbalistischen Artikeln gelesen habe und mich mit dem Frauen-Zehner verbunden habe. Dort wurde mir verständlich, dass alles, was mich umgibt und all die Umstände, die ich im Leben erhalte, mir genau so gegeben wurden, mich selbst zu “erziehen”. Das Studium der Kabbala ist letztendlich nichts anderes als ein “Selbsterziehungsstudium”. Weiterlesen

Kann eine Frau Kabbalist sein?

Beziehung mit Ablaufdatum

Beziehungen ohne spirituelle Verbindung können schwer überleben..

Heute ist es für Partner praktisch unmöglich, ein ganzes Leben lang ein gutes Verhältnis zu pflegen, es sei denn, es besteht eine spirituelle Verbindung zwischen ihnen. Im Normalfall prallen schnell ihre Egos aufeinander und ihre Verbindung droht daran zu zerbrechen. Viele Beziehungen fallen auseinander, weil die Partner kein gemeinsames Ziel finden können. Sie stellen oft nur eine Kosten-Nutzen-Rechnung auf, um zu klären, wie viel dabei für jeden bei welcher Investition herausspringt.

Der biblische Vers „Mann, Frau – und die göttliche Gegenwart zwischen ihnen“ hat über die Zeit an Bedeutung verloren. Weiterlesen

Ungleiche Ziele

Wie kann man die Liebe bewahren, wenn der eine Partner Kabbala studiert und der andere nicht?

Dr. Laitman: Ich denke, dass der Partner verstehen muss, dass der andere, der Kabbala studiert, fortschreitet. Früher oder später wird der Partner dies erkennen. Doch wenn jemand, der nicht Kabbala studiert, vom Partner verlangt, mitten in seiner Entwicklung das Studium aufzugeben, dann begeht er die egoistischste Handlung, die es überhaupt gibt. Weil er den Partner davon abhält, ein Mensch zu werden und zu wachsen. Keine andere Handlung ist egoistischer als diese. Weiterlesen

Traumpartner

Rimma: Hallo, Rina! Ich hätte da mal eine Frage, die die Liebe betrifft.. Ich weiß, dass du zur Zeit keinen Lebenspartner hast. Wie wäre denn dein Traumpartner?

Rina: Ja, Danke für diese persönliche, aber wunderbare Frage! Ich frage mich das auch seit einiger Zeit, aber es ist doch etwas anderes, wenn du so direkt fragst.

Wie soll ich das erklären? Das Studium der Kabbala ist der Weg der Selbsterkenntnis und Selbstkorrektur. Alles, was uns dabei begleitet, sei es in dieser Welt, die Arbeit oder die Familie, ist ein Teil eines Gesamtprozesses.

Ich wuchs in einem Umfeld auf, in dem ich keine Mann-und-Frau Beziehung als Vorbild sehen konnte… keine Rollenbilder, die mir gefielen. Weiterlesen

One Global Woman