Gesucht – Gefunden

Rimma: Guten Tag, liebe Marga. Wie bist du eigentlich zur Kabbala gekommen?

Marga: Das ist nun schon ein paar Jahre her. Ich habe einen Kabbala Studenten getroffen, mit dem ich ins Gespräch kam. Er hat versucht, mir die spirituellen Welten zu erklären. Ich fand das zunächst völlig verwirrend und mir kam das Ganze ziemlich absurd vor.

Nichtsdestotrotz, wurde ich neugierig und wollte herausfinden, was hinter dieser “Kabbala” steckte. Ich las ein Buch, welches sehr esoterisch war und mich gar nicht begeisterte. Ich wollte mich jedoch noch nicht geschlagen geben und habe Kontakt zu einer kabbalistischen Gruppe in München aufgenommen. Weiterlesen

Kabbala Campus Wien, ab 17.10.18

Newsletter September 2018

Überblick unseres aktuellen Kabbala Kurs-Programmes

Wir stellen unsere Kurse so zur Verfügung, dass du lernen kannst, wann, wie und wo du willst!

Wir starten mit dem neuen Anfängerkurs „Kabbala enthüllt interaktiv“. Der Kurs geht über 10 Wochen. Es ist ein e-learning Kurs mit drei gemeinsamen Treffen auf der virtuellen Plattform Zoom, wo die Studenten Fragen an die Lehrer richten und ihre Erfahrungen auch mit andern Studenten austauschen können.
Ihr habt außerdem jederzeit die Möglichkeit, über den Button „Dozent dieses Kurses kontaktieren“ oder die Kommentarfunktion eure Fragen, Kommentare usw. mitzuteilen.

Beginn: 15.09.2018

ACHTUNG: Der Kurs „Kabbala enthüllt – Interaktiv!“ (Frühjahr 2018) wird nicht mehr betreut. Studenten, die diesen Kurs aber noch abschliessen möchten, werden gebeten, das Passwort beim Kursdozenten zu erfragen!

* * *

Der Kurs „Das Fenster zur praktischen Kabbala“ ging zu Ende. Wir bedanken uns bei den Studenten für ihre engagierte Teilnahme. Der Kurs war toll und eine Bereicherung für alle Teilnehmer!

Für die Absolventen dieses Kurses gibt es im Anschluss den Aufbaukurs „Meine spirituelle Umgebung“.
Dabei werden wir die praktische, spirituelle Gruppenarbeit anhand von authentischen Texten und Workshops weiter vertiefen. Am Ende des Kurses werden die Studenten eigene Zehner bilden und können sich – wenn gewünscht – sachkundig an der täglichen spirituellen Arbeit der Bnei Baruch Community beteiligen.

Beginn: 08.09.2018, Sa 19 Uhr.

ACHTUNG: Der Kurs Das Fenster zur praktischen Kabbala wird nicht mehr betreut. Studenten, die diesen Kurs aber noch abschliessen möchten, werden gebeten, das Passwort beim Kursdozenten zu erfragen!

* * *

Zweiter Teil des Kurses „Einführung in die Weisheit der Kabbala“

Beginn: 02.10.2018, Di von 20-21 Uhr im virtuellen Zoom-Klassenraum. Einladung folgt.

* * * 

Allgemeines zu den Kursen

Um den nächst höheren Kurs buchen zu können, ist es notwendig, dass man als Teilnehmer alle Lektionen des Kurses mit dem grünen Button „Lektion abschliessen“ anschließt. Ansonsten gilt der Kurs als „nicht abgeschlossen“ und die die Anmeldung für einen weiteren Kurs funktioniert nicht.

Was gibt es sonst noch in der Kabbala Akademie?

In unserem Newsblog werden täglich aktuelle Beiträge der Aktivitäten von Bnei Baruch veröffentlicht:

Videoaufzeichnungen aus dem täglichen Morgenunterricht von Rav Dr. M. Laitman.

Jeden Abend gibt es einen kabbalistischen Zitate vorm Schlafengehen. Mit den Gedanken und Eindrücke dieser Texte gehen die Kabbalastudenten schlafen und stehen damit zum Morgenunterricht wieder auf. „Der Mensch ist da wo seine Gedanken sind“..

An den Werktagen erscheint der „Artikel des Tages“. Hier findet ihr das Wichtigste aus den Morgenunterrichten in Kurzform zum Nachlesen.

Unsere Bibliothek mit den authentischen kabbalistischen Schriften wird laufend ergänzt. Es lohnt sich, hier öfters mal zu stöbern! Anlässlich des jüdischen Neujahrs (9.-11. September) haben wir eine Auswahl an passenden Texten in unserem Blog vorbereitet!

* * * 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Stöbern und wir würden uns sehr freuen, euch in einem unserer Kurse kennenzulernen und zusammen mit euch neue Erfahrungen zu sammeln, die unser Leben bereichern.

Euer Kabbala Akademie Team!

Und beurteile jeden Menschen wohlwollend

Um eine Verbindung zum Mitmenschen aufzubauen, braucht es eigentlich nicht viel…

„Und beurteile jeden Menschen wohlwollend“

(…) Nachdem wir sagten „Kaufe dir einen Freund“ bleibt die Frage: „Was ist mit dem Rest der Menschen?“ Wenn zum Beispiel ein Mensch ein paar Freunde aus seiner Gemeinschaft auswählt und die anderen verlässt und sich nicht mit ihnen verbindet, stellt sich die Frage: „Wie soll er sie behandeln?“ Immerhin sind sie nicht seine Freunde, und warum wählte er sie nicht aus? Wir sollten vielleicht sagen, dass er keine Tugenden an ihnen fand, derentwegen es sich lohnt, sich mit ihnen zu verbinden.

Wie sollte er sich daher zu dem Rest der Menschen seiner Gemeinde verhalten? Und dasselbe trifft auf den Rest der Menschen zu, die nicht der Gemeinde angehören, wie sollte er sie behandeln? Rabbi Yehoshua Ben Perachia sagt darüber, „Und richte jeden Menschen wohlwollend“, das heißt, man soll jeden wohlwollend beurteilen. Weiterlesen

Shamati 32: Das Schicksal ist eine Erweckung von Oben

Ich hörte am 10. Februar 1943

Das Schicksal ist eine Erweckung von Oben, wobei der untere nichts dazu beiträgt. Dies ist die Bedeutung von „er warf ein Los (Pur) des Schicksals.“ Haman klagte und sagte: „…aber die Gesetze des Königs halten sie nicht ein.“

Dies bedeutet, dass die Versklavung für den Arbeitenden in einem Zustand von lo liShma (nicht für Ihren Namen) beginnt, das heißt im Empfangen für sich selbst. Warum wurde ihnen dann die Tora gegeben, sodass sie danach liShma würdig werden und man ihnen die Lichter und die höheren Erkenntnisse gibt?

Dann kommt der Kläger und fragt: „Warum wurden ihnen diese erhabenen Dinge gegeben, für die sie nicht arbeiteten und die sie nicht erhofften, sondern ihre ganzen Gedanken und Ziele betrafen nur ihre eigenen Bedürfnisse, genannt lo liShma?“ Dies ist die Bedeutung von „Der Frevler bereitet es vor, aber der Gerechte wird es tragen“.

Das bedeutet, dass er zunächst einmal im Zustand eines Frevlers gearbeitet hat, das heißt lo liShma, also für den Empfänger. Danach wird er liShma würdig, was bedeutet, dass nun all die Arbeit in den Bereich der Kedusha (Heiligkeit) eingeht, das heißt alles, um zu geben. Dies ist die Bedeutung von „der Gerechte wird es tragen“.

Das ist die Bedeutung von „Purim ist wie Jom Kippurim (Versöhnungstag).“ Purim ist eine Erweckung von Oben, und Jom Kippurim ist ein Erwachen von unten, das heißt durch Reue. Doch auch dort gibt es eine Erweckung von Oben, entsprechend den Losen, die es dort gab: „Ein Los für den Schöpfer und ein Los für Asasel“, und der Schöpfer ist der Klärende.

Erklärung der Einteilung der vierzehn Gebote in Zehn Äußerungen

Erklärung der Einteilung der vierzehn Gebote in den zehn Äußerungen

Nachdem die vierzehn Gebote und die Weise, wie sie sich in die sieben Tage der Schöpfung aufteilen, erklärt wurden, lasst uns die Ordnung der Einteilung in die Zehn Äußerungen erklären, durch welche die Welt erschaffen wurde.

Erste Äußerung: „Im Anfang erschuf Gott.“ „Im Anfang“ ist beides; eine Äußerung, sowie auch das erste Gebot, Furcht, denn Er ist groß und regiert alles. Es ist die Stufe von AwI de Azilut, die im Jud von HaWaYaH beinhaltet ist. Aba ist Jud, Ima ist WawDalet aus der Füllung des Jud. Es ist reine Luft, GaR de Bina. Weiterlesen

Wissenschaft

Unsere heutigen Wissenschaften sind eigentlich keine Wissenschaften, die Wissen schaffen. Sie zerlegen, analysieren, datieren, stellen fest und verändern Verbindungen, die schon lang vor ihnen selbst entstanden und aus welchen sie auch bestehen. Sie können dem Menschen erklären, aus welchen Bestandteilen beispielsweise eine Banane besteht. Diese Bestandteile können genau aufgelistet und quantitativ erhoben werden. Aber ermöglicht diese Analyse dem Menschen festzustellen, wie eine Banane schmeckt? Kann die Wissenschaft einem Blinden die Farbe „grün“ erklären?

Erklären ja, mit Worten, aus dem Verstand heraus – jedoch nicht im Sinne von Klärung oder Erlangung im Gefühl. Der Beobachter ist im Spiel dieser Kräfte der eigentliche Angelpunkt, denn wie die Wissenschaft  auch zeigt, ändern sich Ergebnisse von Experimenten entsprechend dem Vorhandensein eines Beobachters.

Was sagt der große Kabbalist Yehuda Ashlag (Baal HaSulam) dazu? Hier ein Auszug aus einem seiner Artikel: „Die Lehre der Kabbala und deren Wesen“

 

Wesen der Wissenschaft der Kabbala

Und damit ist klar, dass genauso wie die Enthüllung der Tierwelt in dieser Welt und die Ordnung ihrer Existenz eine wundersame Wissenschaft ist, auch die Enthüllung des Lichtes des Schöpfers in der Welt, sowohl der Wirklichkeit der Stufen, als auch der Weisen ihrer Einwirkung, zusammen eine wunderbare Wissenschaft ergeben, das Wunder der Wunder –  eine Wissenschaft, die unendlich viel wertvoller als die Physik ist, da die Physik lediglich eine Sonderform des Wissens ist, welches sich in einer Sonderwelt befindet, und sie nur im Bezug auf das  eigene Feld besonders ist, und es keine andere Wissenschaft gibt, die in sie eingeschlossen wäre.

Nicht so in der Wissenschaft der Kabbala. Ihre Basis ist die allgemeine Kenntnis aller Stufen: der bewegungslosen, pflanzlichen, der tierischen und der sprechenden  sowie aller ihrer Sondererscheinungen, die in das Vorhaben des Schöpfers eingeschlossen sind, das heißt, alles, was mit dem Ziel in Übereinstimmung steht, und daher sind alle Wissenschaften in der Welt, von den kleinsten bis zu den großen, in sie auf wunderbare Weise eingeschlossen, sodass sie alle Arten von Wissenschaften gleichsetzt, die sich voneinander unterscheiden und sich wie Osten und Westen fern stehen, und zwar setzt sie diese in einer für alle allgemeinen Ordnung gleich, sodass jede Wissenschaft mit ihr in Übereinstimmung sein muss.

So entspricht zum Beispiel die Physik exakt der Reihenfolge von Welten und Sefirot, und die Astronomie entspricht der gleichen Reihenfolge, sowie Musik etc.; sodass wir in ihr vorfinden, dass alle Wissenschaften entsprechend einer einzigen Verbindung und einem einzigen Kontakt geordnet sind, und alle ihr gleichen –  wie ein Sohn seinen Eltern gleicht. Und daher sind sie voneinander abhängig, das heißt, die Wissenschaft der Kabbala hängt von allen Wissenschaften ab, die ihrerseits von ihr abhängen. Und daher werden wir keinen einzigen wahren Kabbalisten finden, der nicht über ein breites Wissen in allen der Welt bekannten Wissenschaften verfügt, infolge der Tatsache, dass man sie ausgehend vom Wesen der Wissenschaft der Kabbala erlangt, weil alle Wissenschaften in ihr eingeschlossen sind.

Serverstörung am Sonntag !

Liebe Studenten,

wir entschuldigen uns noch einmal für den Ausfall der Lektion 6 gestern, Sonntag, 04.06. 2017 !

Wir streamen unsere Live-Kurse über YouTube und es gab dort eine landesweite Serverstörung.

Mittlerweile haben wir unsere Sendeeinrichtung so gestaltet, dass wir bei Ausfall von YouTube über Facebook Live ausstrahlen können und dies ebenfalls in unserem Klassenraum verfolgt werden kann.

Wir werden am Sonntag, dem 11.06.2017 um 16:15 die Lektion 6 nachholen.

Wir hoffen, dass wir Euch alle wieder dazu begrüßen dürfen !

Edin + Jürgen

Neues aus der Akademie

Neues aus der Akademie

  • Selbststudienkurs mit zunächst 7 Video Lektionen mit zusätzlichen Erläuterungen und Wissensüberprüfung, wenn es gewünscht ist. Weitere Lektionen werden folgen. Dieser Kurs eignet sich sehr gut parallel zum Online Kurs
  • Umfangreiche Bibliothek mit den wichtigsten Texten zum Studium. Die Bibliothek wird laufend ergänzt.
  • Glossar zur Erklärung der fremdsprachlichen Begriffe

Es lohnt sich, so oft wie möglich auf der Akademie Webseite vorbei zu schauen!

Gemeinsames Zoom Seminar

Wieder am Dienstag, 16.5., 19:00 Uhr! Bringt eure Fragen, Wünsche und Anregungen mit. Bitte nutzt auch dafür die Kommentarfunktion zu den einzelnen Lektionen.

 

Der kabbalistische Kompass

Das ist unser nächstes Thema am Sonntag, 21. Mai, 16:15. Welche kabbalistischen Texte sind für uns und unsere Zeit am geeignetsten? Der Schlüssel zum Arbeiten mit den Texten.

Kann auch ein Egoist von der Kabbala profitieren?

Rav Laitman antwortet im täglichen Kabbala-Morgenunterricht auf Fragen von Studenten.

 

1985/13 Mächtiger Hort meiner Erlösung

Artikel Nr. 13, 1984-85

Im Chanukka-Lied sagen wir: „Mächtiger Hort meiner Erlösung, Dich zu preisen ist Entzücken; erneuere mein Gebetshaus, und wir werden dort ein Dankesopfer bringen.“ Das Lied beginnt mit Worten des Preisens „Dich zu preisen ist Entzücken“ und setzt fort mit Worten des Gebetes „erneuere mein Gebetshaus“. Nachher sagt es wieder Worte des Dankes und des Preisens: „Und dort werden wir ein Dankesopfer bringen.“ Weiterlesen